Michael-Sommer-Mittelschule Schrobenhausen

Vielfalt leben - Gemeinschaft pflegen!

 

Michael-Sommer-Mittelschule Schrobenhausen

_________________________________________________________________________________________________________

 Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

auf Anordnung des Bayerischen Ministerpräsidenten
 entfällt die Schule vom 16.03.2020 - einschließlich 17.04.2020,
um die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen!

Die Abschlussfahrten der 9. und 10. Klassen sind abgesagt!

Alles Weitere entnehmen Sie bitte dem ausgeteilten Elternbrief.

Neue Prüfungstermine

Die zentrale Abschlussprüfung zum mittleren Schulabschluss an der Mittelschule (MSA) und den Förderschulen (bisher 16.6. – 18.6 2020) sowie die besondere Leistungsfeststellung für den qualifizierenden Abschluss der Mittelschule (QA) und den Förderschulen (bisher 22.6. – 25.6.2020) werden jeweils um zwei Wochen verschoben, der Entlasstermin der Prüflinge wird um eine Woche nach hinten verlegt. Der neue Entlasstermin ist Freitag, 24.07.2020, der letzte Schultag im Schuljahr 2019/2020.

Daraus ergeben sich folgende neue Prüfungstermine:

a) Mittlerer Schulabschluss an der Mittelschule

Dienstag, 30.06.2020, Deutsch

Mittwoch, 01.07.2020, Englisch

Donnerstag, 02.07.2020 Mathematik

Mittwoch, 17.06.2020 Muttersprache (Keine Verschiebung!)

b) Qualifizierender Abschluss der Mittelschule

Montag, 06.07.2020, Englisch

Dienstag, 07.07.2020, Deutsch und Deutsch als Zweitsprache

Mittwoch, 08.07.2020, Mathematik

Donnerstag, 09.07.2020 Geschichte/Sozialkunde/Erdkunde und Physik/Chemie/ Biologie

Freitag, 19.06.2020 Muttersprache (Keine Verschiebung!)

Die zentralen Mutterspracheprüfungen werden nicht verschoben, da sich die Prüflinge hier selbstständig auf die Prüfung vorbereiten. Zudem haben sich die benötigten Fernprüferinnen und Fernprüfer den angegebenen Prüfungszeitraum reserviert. Bei einer Verschiebung könnte auf einige Korrektoren nicht mehr zurückgegriffen werden. 

Notfallbetreuung

Die Einrichtung der Betreuungsangebote für diejenigen Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 1 bis 4 an Grundschulen und der Grundschulstufe von Förderschulen und der Jahrgangsstufen 5 und 6 an weiterführenden Schulen und den entsprechenden Förderschulen ist erforderlich, um in Bereichen der kritischen Infrastruktur die Arbeitsfähigkeit der Erziehungsberechtigten, die sich andernfalls um die Betreuung ihrer Kinder kümmern müssten, aufrecht zu erhalten. Zu den Bereichen der kritischen Infrastruktur zählen insbesondere alle Einrichtungen, die der Aufrechterhaltung der Gesundheits-versorgung und der Pflege sowie der Behindertenhilfe, Kinder- und Jugendhilfe, der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz), der Sicherstellung der öffentlichen Infrastrukturen (Telekommunikationsdienste, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung), der Lebensmittelversorgung (von der Produktion bis zum Verkauf), des Personen- und Güterverkehrs, der Medien (insbesondere Nachrichten- und Informationswesen sowie Risiko- und Krisenkommunikation) und der Handlungsfähigkeit der zentralen Stellen von Staat, Justiz und Verwaltung dienen.
Grundvoraussetzung ist, dass beide Erziehungsberechtigte der Schülerinnen und Schüler, im Fall von Alleinerziehenden der Alleinerziehende, in Bereichen der kritischen Infrastruktur tätig sind.

 
 Neu ab 23.03.2020:

 Die sich weiter ausbreitenden Infektionen mit dem Corona-Virus stellt vor allem die im Gesundheitswesen Tätigen vor sehr große Herausforderungen. Die Bayerische Staatsregierung hat daher entschieden, dass in den Notbetreuungsangeboten an Schulen und Kitas auch Kinder bzw. Schülerinnen und Schüler aufgenommen werden können, wenn bei zwei Erziehungsberechtigten nur eine bzw. einer im Bereich der Gesundheitsversorgung oder der Pflege tätig ist und aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Notwendigkeiten in dieser Tätigkeit an einer Betreuung seines Kindes gehindert ist.

(Anm.: Die Gesundheitsversorgung umfasst beispielsweise neben Krankenhäusern, (Zahn-)Arztpraxen, Apotheken und den Gesundheitsämtern auch die Kassenärztlichen Vereinigung und den Rettungsdienst einschließlich der Luftrettung. Erfasst sind nicht nur Ärzte und Pfleger, sondern alle Beschäftigten, die der Aufrechterhaltung des Betriebs dienen: Dazu zählt etwa auch das Reinigungspersonal und die Klinikküche. Die Pflege umfasst insbesondere die Altenpflege, aber auch die Behindertenhilfe, die kindeswohlsichernde Kinder- und Jugendhilfe und das Frauenunterstützungssystem (Frauenhäuser, Fachberatungsstellen/Notrufe, Interventionsstellen). 

 

Bitte melden Sie sich bei Bedarf einer Notfallbetreuung bei uns! 

Diese gilt auch während der Osterferien!

 

 

 Weitere aktuelle Infos finden Sie unter der Homepage des Kultusministeriums: https://www.km.bayern.de

Wir wünschen der ganzen Schulfamilie alles Gute, vor allem Gesundheit!

S. Eberle-Weiss und S. Dommetshauser-Rupp, Schulleitung


Fachbereich „Hilfe gegen sexualisierte Gewalt“ und Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche, Eltern und Familien im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen
„Fachbereich Hilfe gegen sexuelle Gewalt“ an der Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche, Eltern und Familien

Regensburger Str. 5 Schmidstr. C 140
86529 Schrobenhausen 86633 Neuburg an der Donau
Tel. 08252/2000 08431/1020
Mail: sabine.woelfel@lra-nd-sob,.de familienberatung@lra-nd-sob.de
Schrobenhausen, 31.03.2020

Liebe Eltern der Schulkinder,

Die aktuelle Situation fordert alle Menschen in unserem Land heraus. Für jede*n sind es bisher unbekannte Umstände, denen er/sie sich stellen muss.
Zum Glück haben die meisten von uns – die Ausnahme bilden Menschen, die aus Unrechtsregimen, Krieg und desolaten Staaten nach Deutschland geflohen sind - keine Erfahrung mit Ausgangsbe-schränkungen, geschlossenen Restaurants, Geschäften, Kinos, Schulen …
Vieles ist anders, auf der einen Seite selbstbestimmter, die Schüler*innen können Pause machen, wann sie möchten und auch die Schulfächer nach Interesse auf bestimmte Zeiten legen. Auf der anderen Seite fehlt das regelmäßige Training im Verein, die Treffen mit Freund*innen, Freizeit, Besuche bei den Großeltern, für manche auch die „elternfreie“ Zeit!
Wir, die Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche, Eltern und Familien sowie die spezialisierte Fachbe-ratung gegen sexualisierte Gewalt sind weiterhin für Sie da.
Nicht im bekannten Format, aber telefonisch erreichbar. Im Notfall auch persönlich unter den bekannten Vorsichtsmaßnahmen.
Die Erfahrungen der ersten zwei Wochen zeigen, dass viele Familien die ungewohnte Situation gut meistern und die Chancen, die sich eröffnen, auch nutzen können, um Zeit füreinander oder auch allein zu haben. Sicherlich liegt das auch daran, dass hier im ländlichen Raum ein Großteil der Familien ausreichend Möglichkeiten besitzen, um sich aus dem Weg zu gehen, wenn das mal nötig ist. Schnell mal in den Wald gehen, um die angestauten Spannungen loszuwerden ist für fast alle möglich. Allerdings sind Nöte und Probleme, die schon länger vorhanden sind, mit der Corona-Krise nicht etwa behoben: Einsamkeit, finanzielle Nöte, Ehekrisen, Trennung und Scheidung, Suchtverhalten, Krankheiten, Überforderung, Trauer, Rivalitäten unter Geschwistern um nur ein paar zu nennen gehören weiterhin zur Tagesordnung. Dazu sind die Angst um nahe Angehörige und die Ungewissheit zusätzliche Belastungen, mit denen wir konfrontiert sind.
Mit diesem Schreiben wollen wir Sie dazu ermuntern, sich gern telefonisch bei uns zu melden, falls Sie jemanden außerhalb der Familie und des Freundeskreises zum Reden brauchen!

Sie erreichen uns:
Mo- Fr unter 08252/2000 in Schrobenhausen und unter der 08431/1020 in Neuburg oder per Mail: familienberatung@lra-nd-sob.de
Wir beraten auf Wunsch auch anonym! Jede Beratung ist kostenfrei, wir unterliegen der Schweigepflicht. Hinweisen möchten wir auch auf die NUMMER GEGEN KUMMER für Kinder und Jugendliche: 116111
Ihnen allen weiterhin alles Gute – versuchen wir, soweit möglich, das Beste aus den Umständen zu machen - das gelingt vor allem dann, wenn wir uns solidarisch verhalten. Gesund hält zudem Humor, Musik und Bewegung!
Ihr Team der Beratungsstelle


                            


                                                    Sehr geehrte Eltern,

wir heißen Sie ganz herzlich willkommen auf unserer Homepage!

Unter dem Motto:

„Wir sitzen alle in einem Boot!“

laden wir Sie ganz herzlich zum Wohle unserer Schülerinnen und Schüler zu einer vertrauensvollen und offenen Zusammenarbeit in unserer Schulfamilie ein!

Eine Schulfamilie zu sein bedeutet: gegenseitige Achtung und Anerkennung, Hilfe und Unterstützung sowie Vertrauen und Miteinander, denn nur in diesem Klima des Wohlfühlens können erfolgreiche Erziehungsarbeit und gute Leistungen gelingen. Es kommt auf jeden von uns an, dass unser Boot in die richtige Richtung segelt und diese Ziele ansteuert. 

 Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit Ihnen und hoffen auf die Verwirklichung unseres gemeinsamen Anliegens, nämlich unseren Kindern nicht nur Kenntnisse und Wissen zu vermitteln, sondern sie auch zu verantwortungsbewussten und lebenstüchtigen Menschen zu erziehen.


Mit freundlichen Grüßen

Ihr Schulleitungsteam

S. Eberle-Weiss, Rektorin und S. Dommetshauser-Rupp, Konrektorin  

 

 

 

 

Auf unseren Internetseiten erwarten Sie folgende Inhalte: